Ist Biostrom immer verfügbar?

Eine der größten Fragen, die Menschen umtreibt, wenn es um den Bereich des Biostroms geht, bezieht sich auf die Verfügbarkeit des Stroms aus erneuerbaren Brennstoffen. Wir sind es gewöhnt, dass der Strom sofort geliefert wird, wenn wir ein Gerät in die Steckdose stecken. Das geht nicht nur Privatpersonen so, sondern auch den Firmen, einige von ihnen sind sogar auf die permanente Verfügbarkeit angewiesen, wie zum Beispiel Krankenhäuser. Sobald die Stromversorgung gekappt ist, kann das sehr ernste Folgen für die Patienten haben, da in diesen Momenten die Maschinen nicht mehr laufen würden und dann zum Beispiel eine Atemmaschine ausfallen würde und wir wissen alle was passiert, wenn man keine Luft bekommt.

Kann Deutschland das packen?

Im Zusammenhang mit dieser Frage geht es auch im die Umsetzung der Lösung. Die simpelste Idee würde beinhalten, dass man einfach genug Anlagen baut, die erneuerbare Energie herstellen können. Das würde dann also bedeuten, dass einige Acker und Wiesen für die Erzeugung von erneuerbarer Energie genutzt werden würden.

 Was sich in der Theorie erst einmal sehr einfach und vor allem machbar anhört, ist in der Tat leider nicht so einfach zu realisieren. Der Grund hierfür liegt an der geografischen Lage Deutschlands. Natürlich gibt es Tage in denen die Temperatur über 35°steigt, in sehr vielen Fällen schafft sie aber nicht einmal diese Marke. Und wenn die Sonne scheint, dann kann man nicht behaupten, dass es immer angenehm ist, wenn man ohne Jacke vor die Tür geht. Ganz und gar nicht.

Ähnliches gilt für den Wind. Es gibt einige Tage an denen werden die Unwetterwarnungen oft und deutlich kommuniziert. Dann gibt es aber immer wieder einige Tage, an denen überhaupt kein Lüftchen weht.
Sollen Endverbraucher das dann einfach so hinnehmen? Sollen sie sich damit abfinden, dass es manchmal eben nicht möglich ist, dass man das WLAN nutzt und Lebensmittel immer wieder verderben, da der Strom für den Kühlschrank nicht ausreicht?

Ansichten der Politik

Solche Fragen dürften sehr wahrscheinlich für große Skepsis sorgen und nicht dazu beitragen, dass man in Zukunft weiter auf die grüne Energie setzen wird. Daher müssen jetzt Antworten auf eben solche Fragen gefunden werden, erst dann kann man wohl wirklich an eine Veränderung glauben.

Dazu braucht es aber auch Glück, zum Beispiel im Bereich der Politik. Gut wäre es, wenn man eine Partei an der Macht hätte, die eben genau solch Energie fördern möchte. Mit einigen Parteien ist das aber schwer zu machen.